21. Februar 2010

in memories.

Heute sind es 3 Monate...
Und ich lerne immer besser damit umzugehen, dass du nicht mehr hier bist. Ich mache Fortschritte. Ich weine nicht mehr so oft. Ich hoffe, dass dich das freut. - Ich weiß es. Auch wenn du immer fehlen wirst & ich gar nicht will, dass ich dich irgendwann ganz vergesse, bin ich selbst froh, dass ich immer besser ohne dich leben kann. Auch wenn es nie ganz ein ohne dich ist, denn du lebst in mir weiter. Ich werde meinen Weg gehen, das wissen wir beide. Ich verspreche dir hier mit, meinen Kopf immer oben zu halten, aufrecht zu gehen & für das zu kämpfen, was ich erreichen will. Und auch, wenn mir der schwerste Gang, der zu dem Ort wo deine Asche ruht, mir noch bevor steht, so kann ich sagen, dass ich immer mehr realisiere, dass es einen Weg gibt, ohne dich. Ich werde meine Erinnerungen immer in mir behalten & später meinen Enkeln davon erzählen, was du mir erzählt hast & ihnen die Familienchronik überreichen. Und weißt du, warum ich dich sowieso nie vergessen werde? Weil du tief in mir drin bist, an einem Ort aus dem dich niemand verdrängen kann - du bist in meinem Herzen & da wirst du immer sein.

12. Februar 2010

Die Wahrheit.

Ich könnt einfach nur noch Kotzen! Ich habe keine Lust mehr! Überhaupt nicht. Wenn ich nur daran denke, irgendetwas produktives zu machen, bin ich schon demotiviert. Vorallem, wenn es etwas mit Schule zu tun hat. Und dann fragt sich noch einer, warum ich zweifel, dass ich mein Abitur schaffe... Ich kann das einfach nicht mehr. Ich kann nicht jeden Tag durch diese Welt stolpern & so tun, als wäre alles okay. Als wäre alles richtig. Als gänge es mir gut. Verdammt nochmal. Mir geht es nicht gut. Ehrlich gesagt geht es mir beschissen. Hin und wieder gibt es zwar Momente, in denen es mir echt gut geht. In denen ich ehrlich lache & mich am Leben erfreue - aber ohne einige Personen gäbe es auch diese Momente nicht! Ich danke ihnen wirklich sehr, dafür, dass sie mir zuhören und mich von allem ablenken, denn ohne sie wäre ich im Moment echt verloren. Dennoch muss ich sagen, dass es mir reicht. Ich habe kein Bock mehr auf diese Situation.Aber wie soll ich schon was daran verbessern?  Ich habe weder Zeit noch Kraft dafür. Und deshalb kann ich jetzt nur hoffen, dass es mir hilft, wenn ich es einfach alles aufschreibe. Ihr seid jetzt mein Opfer - Wer auch immer das liest. 
Also dann mal los.

5. Februar 2010

Puuuuh. :D

Ich habe es vorerst geschafft...
Ich habe meine ersten Arbeiten des zweiten Halbjahres geschrieben, habe den Stress durchgestanden & das wichtigste ich habe Deutsch- und Mathematikvorabi hinter mich gebracht. Es ist ein sehr beruhigendes Gefühl die erste große Hürde geschafft zu haben, auch wenn ich die Ergebnisse noch nicht kenne. Und jetzt bin ich verdammt froh, dass ich Ferien habe. All diejenigen Abiturienten, die keine Winter-/Faschingsferien haben tun mir wirklich Leid! Keine zwei Wochen zum "ausspannen". 
Natürlich ist auch einiges geplant... Sonntag werde ich meinen Geburtstag feiern. Hach das wird schon lustig. Die letzte "Kindergeburtstagsparty", bei Daddy in der Garage und mit grillen. Ich freu mich schon drauf. Ja und dann Zungenpiercing stechen lassen in der zweiten Ferienwoche. Und sehr wichtig: Dome hat versprochen herzukommen am nächsten Wochenende. Ich freue mich so. 
Dennoch habe ich auch viel zu tun in der Zeit. Es heißt ab jetzt lernen, lernen, lernen und nochmals lernen. Nochdazu Hausaufgaben und alles andere. Aber wie sagt ihr immer alle? Ich schaffe das schon. Ich hoffe ich schaffe es wirklich, denn auf nochmal solchen Stress habe ich absolut keine Lust. ... 

3. Februar 2010

emotional.



...ein sehr schönes Lied.
Und wirklich sehr passend.