27. Mai 2014




19. Mai 2014

(un)happy

Ich trau mich schon fast gar nicht es auszusprechen, weil es bei einigensicherlich einen Kloß im Hals verursacht. Weil bei dem ein oder anderem gleich die Alarmglocken leuten... 
Aber so ist es. Und ich möchte nicht mehr lügen. Oder etwas vorspielen.
"Ich bin Glücklich" - "Das ist einfach die traurigste Lüge."
Ich fühle mich noch immer oft einsam. Ich fühle mich überfordert. Ich fühle mich als würde die Welt um mich herum einstürzen & ich bin die Trümmerfrau. Ich habe Ängste. Ich bin noch immer hiin und wieder antriebslos. Ich schau in die Gegend & weiß gar nicht worüber ich nachdenke. Ich schau einfach nur mit einem leeren Blick in die Gegend. Dieser Blick tut mir selbst weh.  Ich bin unzufrieden. Mit meinem Körper. Mit mir. Mit allem. Alles regt mich auf. Ich gehe arbeiten, zur Schule und verplane mittendrin meine Freizeit.
Jedes freie Wochenende, jeder freier Tag sind für mich wie Urlaub. Ich denke ich bin einfach überarbeitet. Ausgebrannt. Aber es werden wieder bessere Zeiten kommen.