17. Februar 2013


5. Februar 2013

trouble.

And now I'm laying on the cold hard ground :
Trouble - Trouble - Trouble!

4. Februar 2013

60 Jahre.

"Es gibt keinen Trick, man muss sich einfach vertrauen", sagte neulich ein Mann zu mir, der seit 60 Jahren verheiratet ist. Er trägt noch immer seinen Ehering am rechten Ringfinger, legt ihn auch nicht zum waschen ab. "Ja", antwortet er auf meine Frage:"Und immernoch glücklich?"
Er erzählte mir, dass heute die jungen Leute nur noch auf ihre Freiheit und sich selbst bedacht sind. Früher, so denkt er, war dem nicht so. "Was wir zusammen durchgestanden haben, hat uns verbunden", führt er fort aber "natürlich haben wir uns auch gestritten, das gehört dazu, aber ich habe ihr immer vertraut", ließ er verlauten.  Er lächelte, als er es mir erzählte. Und als ich ihn wieder in das Wohnzimmer begleitete, roch ich schon den Kaffee, den seine Frau für das Frühstück kochte. Und mein Gedanke, als ich die Wohnung betrat wiederholte sich: "Hier, kann man die Liebe spüren" 
 

2. Februar 2013





Ist es nicht erschreckend, wie sehr man sich in einem Menschen täuschen kann?
Wie man aufeinmal die "böse" Seite eines Menschens kennenlernt und sich wundert, was mit ihm passiert? Als würde er sich vom Kuscheltier in meinem Bett in das Monster unter meinem Bett verwandeln...  Mit dieser Veränderung - von einem Menschen, dem ich blind vertrauen kann, zu einem der mir droht, der mich aus verletztem Stolz beleidigt und versucht fertig zu machen - beschäftigt mich sehr. Ich dachte ich hätte den Menschen gefunden, den ich gesucht habe... Aber ich habe mich getäuscht. Das einzig treue an dir ist dein Hund... Und das ist wohl das einzige, neben der Person die ich kennengelernt habe, was ich vermissen werde...